Willkommen auf dem E-Forschungsportal der Diözese Eisenstadt!

Die Dienstleistung des digitalen Archivs ist kostenpflichtig. Die Einnahmen dienen ausschließlich zur Fortsetzung der Digitalisierungsarbeiten.

Es ist geplant neben den Matriken auch Pfarrarchivalien, die im Diözesanarchiv Győr lagern und das heutige Burgenland betreffen, hier online zu stellen.

Durch Ihren Beitrag unterstützen Sie unser Projekt.

Ab 1. April 2020 fallen folgende einmalige Gebühren für die Nutzung des Onlinearchives matriken.at an:

10 EUR / für 15 Tage, 20 EUR / für 3 Monate und 50 EUR / für 1 Jahr.

 Zahlungsmöglichkeit: Überweisung oder Paypal

 Egyházmegyei Levéltár

IBAN: HU29-1070-2129-1897-0238-5120-0002, SWIFT: CIBHHUHB

Paypal Adresse: arch.dioc.gyor@gmail.com

Wir bitten alle Benutzerinnen und Benutzer sich ab 1. April 2020 neu zu registrieren.

Historischer

Historischer Überblick

Im Zuge der Angliederung des Burgenlandes an Österreich 1921 erfolgte 1922 die Errichtung der Apostolischen Administratur Burgenland. 1960 wurde die Diözese Eisenstadt errichtet und damit das Kirchengebiet kirchenrechtlich von den Mutterdiözesen Győr (Raab) und Szombathely (Steinamanger) von Ungarn getrennt ...

Matriken

Matriken

172 Pfarren (ab Beginn bis ca. 1820; Deposita); Duplikate ab 1922 (seit 1967 als Indices geführt) Ab 1. Oktober 1895 ging im Gebiet des heutigen Burgenlandes (damals Königreich Ungarn) die Matrikenführung an den Staat über. Seither herrscht hier ohne Unterbrechung die staatliche Matrikenführung und wir verweisen auf ...

Grenzüberschreitende

Grenzüberschreitende Zusammenarbeit

Eisenstadt/Győr – Die Digitalisierung der Matriken ist ein Großprojekt der diözesanen Informations- und Archivarbeit. Die erfolgreiche Arbeit in der Diözese Eisenstadt ist vor allem einer grenzüberschreitenden Kooperation zu verdanken: Bereits seit 2012 arbeitet das Diözesanarchiv Eisenstadt ...